Hütter verabschieden sich mit starker Leistung aus dem Pokal!

Unter den sechzehn Teams im Achtelfinale des Fußball-Landespokals befanden sich noch drei Dorfvereine. Verbandsligist SV Pastow kegelte den Greifswalder FC raus, der Mulsower SV unterlag Penzlin und der fußballverrückte SFV aus Nossentiner Hütte musste gegen eine der besten Adressen im Landesfußball, den FC Schönberg 95, antreten. Trotz Schmuddelwetters sahen 194 Zuschauer eine packende Pokalpartie. Am Ende hieß es 2:1 für die Westmecklenburger – standesgemäß, aber knapp. Im Vorlauf zu dieser Begegnung hatte so mancher sicher auf die sportliche Entwicklung beider Vereine in den letzten Jahren geschaut. Der FCS erlebte schon goldene Zeiten und gehörte bis vor drei Jahren zur Regionalliga Nordost. Aktuell befinden sich die Schönberger in der Landesliga West und die Zielrichtung heißt ganz klar Aufstieg. Die Hütter begeistern ihre Anhänger nach einigen Jahren Tristesse in der Kreisoberliga mit Landesklassefußball. Im Moment sieht es so aus, als sollte für den SFV sportlich noch mehr gehen. Im Gegensatz zum schwachen Punktspiel in Goldberg (0:3) zeigten die Hütter diesmal ein ganz anderes Gesicht. Über weite Strecken der Begegnung war kein Klassenunterschied zu erkennen. Bei den Hüttern stimmte der Einsatz wieder. Wie sie sich aus der eigenen Abwehr herauskombinierten und zielstrebig nach vorn arbeiteten, konnte sich schon sehen lassen. Das Motto hieß: wir haben nichts zu verlieren. Bereits in der 4. Minute hätte Lorenz Plaßmann nach seinem schönen Kopfballtor zum Pokalschreck werden können. Die Gesichter der Gäste entspannten sich allerdings, als sie die Fahne des Linienrichters sahen. Die Hütter haderten nicht lange, sondern drückten weiter auf das gegnerische Tor. Im ersten Durchgang hatte der SFV sogar ein leichtes Chancenplus. So scheiterte Daro Kostyk in der 12. Spielminute aus spitzem Winkel und der Nachschuss von Felix Gaulke ging nur knapp übers Tor. Nur wenig später verfehlte der 20-jährige Wirbelwind Lorenz Plaßmann haarscharf das Gehäuse. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste aber immer besser zum Zuge. In der 26. Minute sorgte Nick Heymann mit einem Kunstschuss in den rechten oberen Winkel für das 1:0. Hüttes Torhüter Paul Friedrich Kornfeld war absolut machtlos. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel hart aber fair und Möglichkeiten auf beiden Seiten hätten jeden Spielverlauf ergeben können. In der 71. Minute nutzte Hannes Komoss einen unnötigen Ballverlust der Hütter Defensive zum 2:0. Der SFV knickte aber nicht ein und setzte noch einmal alles auf eine Karte. Der Treffer von Björn Rupprich in der 79. Minute weckte dann noch einmal Hoffnung auf eine eventuelle Verlängerung. Dazu kam es zwar nicht mehr, aber nach dem Spiel waren sich alle einig, beide Mannschaften hatten für viel Unterhaltung gesorgt. Auch wenn sich das aus Sicht des Siegers leicht sagen lässt, Schönbergs Trainer Thomas Manthey lobte den SFV in höchsten Tönen.

Am kommenden Samstag (23.11., 13.00 Uhr) geht es für die Hütter im Müritzderby beim FSV Mirow/Rechlin vor allem darum, die Tabellenführung in der Landesklasse zu verteidigen.

Spielberichte der Saison

2019/2020

Ergebnisse SFVI

football-157930_960_720.png

Ergebnisse SFVII

football-157930_960_720.png
  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now